Frank Adloff

Biografische Notiz

Studium der Soziologie, Philosophie und Ökonomie in Marburg, Jena und an der FU Berlin. Promotion an der Freien Universität Berlin (2002). Adloff war wissenschaftlicher Mitarbeiter im Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft und in Göttingen wissenschaftlicher Assistent, bevor er 2007 als Professor für die Soziologie Nordamerikas an die FU Berlin berufen wurde. Er war Theodor Heuss Lecturer an der New School for Social Research (NYC, 2004) und Max Weber Fellow am European University Institute in Florenz (2006/07). Seit 2010 ist Frank Adloff Professor für Allgemeine Soziologie und Kultursoziologie an der Universität Erlangen-Nürnberg.

Forschungsschwerpunkte

  • Soziologische Theorie
  • Historisch-vergleichende Soziologie und Kultursoziologie,
  • insbesondere die Themenfelder Philanthropie, Zivilgesellschaft, Soziologie des Alterns und der Medizin, Emotions- und Religionssoziologie

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Frank Adloff, 2005: Zivilgesellschaft. Theorie und politische Praxis. Frankfurt/New York: Campus Verlag.
  • Frank Adloff/ Steffen Mau (Hg.), 2005: Vom Geben und Geben. Zur Soziologie der Reziprozität. Frankfurt/New York: Campus Verlag (Reihe „Theorie und Gesellschaft“).
  • Frank Adloff/ Christian Papilloud, 2008: Einleitung zu sowie Herausgabe und Übersetzung von Alain Caillé: Anthropologie du don, Paris 2000. Erschienen in der Reihe „Theorie und Gesellschaft“, Campus Verlag.
  • Frank Adloff, 2009: What Encourages Charitable Giving and Philanthropy? Ageing & Society, Special Issue: Minimal Families. Childlessness and Intergenerational Transfers, Vol. 29: 1185-1205.
  • Frank Adloff, 2010: Les mouvements religieux et les défis de la modernité. Contingence, émotions et religion aux États-Unis. Sociologie et Sociétés 42, Nr. 2, S. 315-339. Frank Adloff, 2010: Philanthropisches Handeln. Eine historische Soziologie des Stiftens in Deutschland und den USA. Frankfurt/New York: Campus.
  • Frank Adloff/ Eckhard Priller/ Rupert Graf Strachwitz (Hg.), 2010: Prosoziale Motivation. Bedingungen des Spendens in interdisziplinärer Perspektive. Stuttgart: Lucius & Lucius.
  • Frank Adloff, 2012: Zwischen Aktivität und Scham: Eine kultur- und emotionssoziologische Perspektive auf die Anti-Aging-Medizin. In: Silke Schicktanz/ Mark Schweda (Hg.): Pro-Age oder Anti-Aging? Altern im Fokus der modernen Medizin. Frankfurt/New York: Campus.